Erfolgreiche Meditation

Fünf Tips für eine Erfolgreiche Meditation

Die Befriedigung und das Vergnügen, die man aus einer perfekten Meditation zieht, kann eine großartige Erfahrung sein.
Meditation wurde weithin als hart zu erlernen und herausfordernd angesehen. Dieser Gedanke ist jedoch nicht vollständig wahr, da sich die Meditation als einfach erwiesen hat, wenn sie unter den notwendigen Bedingungen durchgeführt wird.
Die Meditationsfähigkeit junger Buddhisten hat gezeigt, dass sogar die Jüngsten erfolgreich Meditation lernen können.
Wenn Du eine erfolgreiche Meditation haben möchtest, hier sind fünf wichtige Tipps, die Du beachten musst.

Friedvolle Umgebung

Wenn Du Deine Gedanken in die Meditation einbeziehen möchtest, ist eine friedliche Landschaft die erste Voraussetzung, die Du haben musst. Unabhängig von der Dauer Deiner Meditation ist es die erste Bedingung, die Du erfüllen musst, wenn Du die richtige Umgebung hast, in der Du Dich perfekt konzentrieren und äußere Störungen vermeiden kannst. Jede Störung wird Dich von der inneren Ruhe abbringen.

Die perfekte Umgebung muss nicht unbedingt ein großer Ort sein. Du kannst eine Meditation erfolgreich in Deiner Büro-Toilette oder sogar einer begehbaren Toilette durchführen.

Einer der besten Orte für eine Meditation ist unter einem kühlen Baum ..

Die Haltung die zu Dir passt

Eine perfekte Haltung ist eine weitere wichtige Voraussetzung für eine gute Meditation.

Schlechte Körperhaltungen können zu einer Beeinträchtigung der Atmung führen und Unruhe verursachen. Der Komfort des Körpers steht in direktem Zusammenhang mit dem Komfort des Geistes. Wenn Du eine gute Meditation haben möchtest, stelleSie sicher, dass Du in einer bequemen Haltung bist.

Manchmal musst Du verschiedene Haltungen durchlaufen, bevor Du die für Dich am besten geeignete entdeckst. Ob Du gerne die Beine kreuzt oder sich auf den Stuhl setzt, folge dem Muster, das Dir am besten gefällt.

Das Tragen von guter Kleidung ist auch sehr wichtig, um während Ihrer Meditations Sitzungen vollkommen bequem zu sein. Ziehe  in Erwägung, leichte Kleidung zu tragen und auch die Schuhe auszuziehen. Für längere Meditationen empfehle ich eine Decke zur Hand zu haben, da der Körper bei Ruhephasen abkühlt.

Versuche Atem Meditation

Atemmeditation ist eine der am häufigsten verwendeten Meditations Techniken. Wenn Du merkst, dass Du Dich von Deinen Gedanken mitreißen lässt, dann zähle Deinen Atem nicht für lange Zeit. Ein natürlicher Atemzug ist einer der wichtigsten Schritte, um den Geist perfekt zu trainieren. Versuche nicht, Deinen Atem zu kontrollieren, wenn Du eine Atem Meditation machst, lass es natürlich sein.

Augen schliessen?

Obwohl Meditation mit geschlossenen oder offenen Augen durchgeführt werden kann, ist es sehr empfehlenswert für Anfänger oder Jemand, die gerade seine Meditations Fähigkeiten perfektionieren möchte, mit dem Schließen der Augen zu beginnen, um visuelle Visionen zu vermeiden, die Ablenkung verursachen können.

Mit geschlossenen Augen kannst Du Dich auf deine Meditation konzentrieren.

Wenn Du Deine Meditations Praktik perfektionierst, kannst Du versuchen, Deine Augen zu öffnen, besonders wenn Du Dich schläfrig fühlst. Konzentriere Deinen Blick einfach nicht auf eine bestimmte Sache.

Beruhige Deinen Geist

Dies ist besonders für Anfänger sehr wichtig. Bevor Du mit der Meditation beginnst, ist es ratsam, dass Du Dich von allen Gedanken und Problemen befreist. Dafür gibt es verschiedene Techniken wie zum Beispiel Affirmationen “Alle Probleme lösen sich für mich mit Leichtigkeit auf” oder “Ich nehme mir jetzt die Zeit für mich” letzteres kann auch eher als Programmierung gedacht werden. Schliesslich gehört es zu einem gesunden Lebensstil, sich auch mal Zeit für sich zu nehmen, denn wenn man ausgeruht und Fit ist, kann man seinen Liebsten am Besten zur Seite stehen.

Wie auch immer man sich in einen Zustand der Ruhe versetzen kann, es bringt nichts, wenn man mit ratternden Gedanken versucht zu Meditieren. Vielleicht hilft Dir ja auch an vorbeiziehenden Wolken zu denken und die Gedanken da rein zu packen.

Ein kleiner Tipp wäre auch, wenn man mal in der Nacht wach liegt, statt sich zu nerven und noch nervöser und aufgeregter zu werden, versuche doch mal eine Meditation zu machen. Du kannst Dich ja in dieser Meditation mit Deinem Geist Führer in Verbindung setzen…

Abschliessende Gedanken 

Erfolgreich in der Meditation zu sein ist keine einmalige Erfolgserfahrung und wird sicher nicht über Nacht kommen. Das alles hängt von der Fähigkeit der Personen ab – Ausnahmen ausgeschlossen, es gibt immer natürliches Talent für alles! Alles hängt von Deiner Stimmung und der Fähigkeit ab, im Moment der Meditation loszulassen. Meditation kann als eine Erkundung deines inneren Selbst gesehen werden, je mehr du in Kontakt mit deiner Seele kommst, desto interessanter wird es.

Viel Spaß mit diesem “Entdeckungsabenteuer” in Deine inneren Welten!

JOIN THENEWSLETTER

Sign up for the newsletter and keep in touch. 

You have Successfully Subscribed!

Pin It on Pinterest

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close